Samstag, 27. Juli 2013

Buchtipp: Kommunikationsrevolution Social Media (Michael Ehlers)



Soziale Medien haben das Kommunikationsverhalten einer ganzen Generation revolutioniert und greifen unaufhaltsam weiter um sich. 

Doch wie ziehe ich den maximalen Nutzen aus den Möglichkeiten, die sich mir bieten? Und wie erkenne und umgehe ich die Risiken? Wie muss ein professionelles Facebook-Profil aussehen? Wie kann man XING am besten nutzen?

Diese Fragen beantwortet der bekannte und erfahrene Kommunikationsexperte Michael Ehlers in einem Ratgeber für alle, die Social Media erfolgreich, effektiv und sicher nutzen möchten - von Eltern, die den Nachwuchs schützen wollen, bis zum Unternehmer, der seine Marke im Netz richtig positionieren muss.

Aus dem Inhalt:

  • Mit Gezwitscher zum Erfolg
  • Eigenschaften einen erfolgreichen Twitter-Accounts
  • Facebook – Geschichte eines Mittzwanzigers, der die Welt veränderte
  • Das professionelle Facebook-Profil
  • Das Ding mit Xing
  • Virale Videos als Marketingwerkzeug
  • Was kommt nach dem Web 2.0
  • Google+: Das neue Facebook?
  • Der Blog – Chance für Unternehmen
  • Monitoring – beobachten Sie Ihren Erfolg
 "Kommunikationsrevolution Social Media" bestellen

Freitag, 26. Juli 2013

Slideshare-Präsentation: Interessante Inhalte finden: 25 Inspirierende Ideen für Ihren Blog

Ich habe alle 25 Ideen, wie Sie Ihren Blog immer wieder neu mit intereressanten Inhalten füllen können in eine Präsentation zusammengestellt und auf Slideshare veröffentlicht.

Das Interesse an Fotos, Inhalten, Videos für Ihren Blog ist groß und daher biete ich Ihnen das gerne nochmal als Übersicht. Dies ist meine erste veröffentlichte Präsentation, aber es wird sicherlich nicht die letzte sein.

Zur Präsentation

Die Artikel zur Präsentation finden Sie in meinem Blog:
Interessante Inhalte finden: 25 Inspirierende Ideen für Ihren Blog (Teil 1)
Interessante Inhalte finden: 25 Inspirierende Ideen für Ihren Blog (Teil 2)
Interessante Inhalte finden: 25 Inspirierende Ideen für Ihren Blog (Teil 3)

Sonntag, 21. Juli 2013

11 fatale Fehler im Social Media Marketing, die Sie vermeiden sollten



©freedigitalphotos.net/Stuart Miles
Keine Social Media Planung, ignorieren der User oder zu viel Eigenwerbung – all das kann zu einem Misserfolg in den sozialen Netzwerken führen.

Facebook, YouTube und Pinterest wurden ursprünglich nur für den privaten Gebrauch genutzt, doch das ist lange vorbei. Heute tummeln sich viele große und kleine Unternehmen in den sozialen Netzen. Und in den letzten Jahren hat es dabei tolle virale Erfolge gegeben, aber einige Unternehmen mussten Social Media Marketing auch auf die harte Tour lernen.

Viele Studien und Erfahrungsberichte haben gezeigt, welches die häufigsten Fehler. Vergleichen Sie anhand der Liste, ob und welche Fehler Sie selbst begehen.

  1. Die Zeit reicht nur für 1-2 Konten
    Jeder Ihrer Social Media Accounts sollte seinen Anteil an Aufmerksamkeit erhalten. Wenn Sie nur Zeit für Facebook und Twitter haben, ist das OK. Dann konzentrieren Sie sich auf dies Plattformen und melden Sie sich nicht noch bei Pinterest, Flickr oder YouTube an, wenn Sie sowieso keine Zeit dafür haben
  2. Sie haben keinen Plan
    Weder zeitlich noch inhaltlich. Jeder Unternehmen – egal wie groß – und auch Privatpersonen, sollten sich genau überlegen, welches ihre Ziele sind und wie sie sie erreichen. Es sollte klar sein, wann, was und wo veröffentlicht wird.
  3. Schlechte Texte schreiben
    Ihre Texte sollten kurz, präzise und gut geschrieben sein. Auch Grammatikfehler und schlechte Zeichensetzung haben in einem Beitrag nichts zu suchen. Oft wird im Internet zwar etwas lässig damit umgegangen, aber es mindert Ihre Reputation. Lesen Sie Ihre Einträge gegen und schauen Sie sich in Word an, was rot unterkringelt wird.
  4. Je mehr Follower ich habe, desto besser
    Falsch. Es zählt nicht nur, wie viele User Ihnen folgen, sondern wie aktiv und interaktiv Sie mit Ihnen sind. Eine kleinere aktive User-Gemeinde, die z.B. regelmäßig Ihre Produkte kauft, bewertet und Ideen gibt, ist wertvoller als eine riesige Menge von Followern, die völlig inaktiv sind. Es ist wichtig, dass sich die richtigen User für Sie und Ihre Produkte engagieren.
  5. Gefälschte Einträge einstellen
    Freunde oder Bekannte, die sich als unabhängige Nutzer ausgeben, funktioniert nicht. Das fliegt irgendwann auf und schädigt Ihrem Ruf gewaltig.
  6. Nur über die eigene Marke reden
    Ja, natürlich sind Ihre Produkte oder Dienstleistungen wichtig, aber die reine Werbeslogans überzeugen heute keinen mehr. Personen und Firmen, die nur darüber reden, wie toll sie sind, sind einfach nervig und uninteressant. Geben Sie hilfreiche Tipps und Lösungsvorschläge. Beantworten Sie häufige Fragen Ihrer Kunden.
  7. Keine Online-Persönlichkeit haben
    Das Internet gibt Ihnen die Möglichkeit, mit einer bestimmten „Stimme“ zu schreiben und Ihre Firma zu präsentieren. Bieten Sie Einsichten, seinen Sie kreativ und humorvoll. Seien Sie offen und interagieren Sie mit Ihren Nutzern.
  8. Streitlustig und aggressiv auf negative Kommentare reagieren
    Millionen Menschen tummeln sich im Internet und nicht alle davon sind nett, genauso wie in der realen Welt. Wenn Sie Ihre Produkte oder Ansichten kundtun, bekommen Sie auch manchmal negative Reaktionen. Cool bleiben, nicht einfach patzig zurück meckern. Bei ganz unverschämten Kommentaren, sollten Sie sich überlegen, ob Sie überhaupt antworten. Falls Sie es tun, dann bitte ruhig und sachlich.
  9. Die Statistiken ignorieren
    Heute liefern die meisten Netzwerke Statistiken gleich kostenlos mit. Wer hat wie oft auf einen Beitrag geklickt. Was wurde geteilt? Ignorieren Sie dies nicht, denn hier sehen Sie genau, welche Infos Ihre Nutzer interessieren und das heißt: Mehr davon.
  10. Die eigenen Nutzer nicht beteiligen
    Ebenso wichtig wie die Statistiken ist der direkte Kontakt zu den Lesern. Fragen Sie zu einem Thema, fordern Sie zu Feedback auf. Reagieren Sie auf Aktionen der Nutzer. Starten Sie Umfragen.
  11. Aufgeben
    Es dauert seine Zeit, bis man in der großen weiten Welt der sozialen Netzwerke „seine“ Leser gefunden hat. Geben Sie nicht auf, wenn es am Anfang etwas schleppend läuft. Bleiben Sie aktiv, dann werden sich Ihre Anstrengungen auch lohnen. Fehler sollten Sie nicht zum Aufgeben aufmuntern, sondern zum Lernen und Verbessern.
Lesen Sie auch:
4 Fehler, die Sie in den sozialen Netzwerken vermeidensollten
Interessante Inhalte finden: 25 inspirierende Ideen für Ihren Blog (Teil 1-3)
Wie bekommt man mehr Likes auf Facebook? 4 Wege zu mehr Abonnenen



 

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...